Kreuzbergfreunde radelten an 5 Flüssen

 5 – Flüsse – Radtour vom 22. bis 26. Juni 2016

Als einzigartiges Erlebnis empfanden alle 33 Teilnehmer die vom Vorstand in diesem Jahr angebotene Fahrradreise entlang den 5 Flüssen  Altmühl – Donau – Main-Donau-Kanal- Naab –  & Vils.

Die Radler fuhren durch die abwechslungsreichen Landschaften Ostbayerns immer entlang der 5 Flüsse und einem Kanal. Die Landschaft bot idyllische bis wilde Natur, interessante Städte und eine liebenswürdige bayrische Lebensart. Die familienfreundlichen Touren, entlang von Donau, Altmühl, Naab, Vils und als weiterer Wasserlauf den Main-Donau-Kanal, machten sehr viel Spaß und so blieb immer wieder Gelegenheit einen der zahlreichen am Wegrand gelegenen Biergärten aufzusuchen.

Schon am ersten Tag der Anreise wurde Rad gefahren. Die erste Etappe führte von Nürnberg nach Neumarkt i. der Oberpfalz, immer entlang des alten Ludwig Donau-Main Kanal, der mit seinen alten Schleusenhäuschen, den Baumalleen und den alten Treidelpfaden ein wenig magisch wirkte.

Die zweite Etappe begann in Neumarkt-Oberpfalz und führte uns über Beilngries bis zur Siebentälerstadt Dietfurt. Unterwegs zog das monumentale Benediktinerkloster in Plankstetten alle Blicke auf sich.

Die nächste Etappe radelte die Gruppe von Dietfurt durch den romantischen Naturpark Altmühltal wieder weiter bis zum Main-Donau-Kanal, vorbei an Oberhofen und Gundelfing bis nach Riedenburg. Durch eine herrliche Landschaft ging es weiter über Prunn, überragt von dem Schloß Prunn nach Essing. Sehr interessant ist dort die längste Holzbrücke Europas. Dann ging es weiter nach Kehlheim und mittels Schiff durch den Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg, wo sich die Teilnehmer bei herrlichstem Wetter im Biergarten des Klosters das eine oder andere Klosterbier schmecken ließen.

Die weitere Etappe brachte die Radler von Kehlheim aus an der Donau entlang nach Regensburg. Der bekannte Dom dominiert hier die Altstadt und wer wollte, konnte noch an der Zeremonie einer Priesterweihe teilnehmen. Der Gesang der Domspatzen und das exzellente Orgelspiel im Dom war für viele ein besonderes Highlight. Nach der längeren Pause in Regensburg ging es weiter zur Mündung der Naab. Hier war unser Tagesziel der Ort Pielenhofen mit seiner beeindruckenden Burgruine Kallmünz.

Der letzte Tag führte uns von der Naab weiter an die Vils. Über die Orte Vilshofen, Rieden  und Ensdorf mit seinem Asamkloster ging es durch eine sehr reizvolle Flusslandschaft weiter nach Amberg, einer kleinen Stadt mit über tausendjähriger Geschichte. Hier wurden auch die Räder für die sich anschließende Heimreise verladen.

Ein Genuss bei dieser Reise waren nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten und die Landschaften, die die Radler zu sehen bekamen, sondern auch die eine oder andere Brot-/Mahlzeit in den Pausen oder am Abend. Zur Erinnerung an die Erlebnisse trafen sich die Radler auf dem Gelände des heimischen Obst- und Gartenbauvereins zur Präsentation der vielen Bilder und auch Filmchen, die während der Reise entstanden sind. Auch hierbei wurde an die kulinarischen Genüsse gedacht und die Teilnehmer mussten dabei nicht auf die Gaumenfreuden verzichten. Aus vielerlei selbstgemachten Leckereien der Anwesenden entstand ein riesiges Buffet, das selbst  einem Partyservice in jeder Hinsicht Konkurrenz machen konnte.

Allen Teilnehmern wird diese schöne Radreise noch lange in Erinnerung  bleiben, auch weil es keine schweren Unfälle oder größere Pannen gegeben hat.