Radtour rund um Heuchelheim

Es war wieder soweit….

Der Vorstand der Kreuzbergfreunde hatte alle Radler im Verein zu einer ersten (RAD)Tour „Rund um Gießen“ mit anschl. Einkehr in der Heuchelheimer „Marktschänke“  eingeladen.

Und es kamen 40 Teilnehmer! Einige wenige davon mit Motorunterstützung, die Resonanz war also riesengroß, der Vorstand freute sich außerordentlich über die großartige Teilnehmerzahl.

Bei herrlichem Radwetter traf sich die stattliche Gruppe an der Hüttenberger Sporthalle. Von da ging es dann wie angekündigt über ruhige Rad- und Wirtschaftswege nach Linden – Leihgestern – Watzenborn-Steinberg bis Gießen. Dort fuhren die Radler am Audi-Max links ab einen sehr ruhigen Rad- und Fußweg bis in die Innenstadt.

Sehr diszipliniert schaffte die Gruppe die Querung des Berliner Platzes und weitere Kreuzungen, z.B. am Neustädter Tor. Dann ging es in die Weststadt in Richtung Alter Schlachthof Gießen. Anschl. fuhr man auf den R 7 bis zum Heuchelheimer Seengebiet an der Lahn entlang. Einige Teilnehmer fuhren zum ersten Mal dieses Teilstück des R 7. Nun war es nicht mehr weit bis zu unserem Ziel. Dort angekommen erwartete uns der Straußenwirt mit seiner Frau. Eines schon mal vorweg: Wir wurden sehr gut bewirtet, es gab Kaffee und leckeren Kuchen. Natürlich probierten wir auch den selbstgemachten Apfelwein. Am Abend wurde zum Abschluss noch ein Imbiss vom Buffet gereicht.

Besonders überrascht und erfreut waren die Teilnehmer der Tour als der 1. Vorsitzende in seiner Ansprache die Bewirtung der Teilnehmer an diesem Nachmittag durch den Verein bekannt gab.

Das gute Wetter, der tolle Innenhof der Marktschänke und die schöne Atmosphäre machten diesen Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis und zu einem ganz eigenen Auftakt unserer Veranstaltungen a la´ Kreuzbergfreunde.

Gegen 18.30 Uhr fuhr man gestärkt und gut gelaunt wieder in Richtung Hüttenberg. Die Leistung  der Radtourteilnehmer lag bei 35 km an diesem Tag, aber das nur am Rande. Das Miteinander am heutigen Tag war eindeutig die größte Leistung.